SIHH: Menschen und Marken in Genf

Beigetragen von am Jan 18, 2018 in Events, Marken, Uhren | Keine Kommentare
SIHH: Menschen und Marken in Genf

Die SIHH hat am 15. Januar ihre Tore geöffnet und zeigt die spannenden Neuheiten der Uhrenbranche. Was wir aber fast noch spannender finden, sind die Begegnungen mit den Menschen auf so einer Messe. Benjamin Freisfeld hat bei IWC den legendären Uhrmachermeister Kurt Klaus getroffen (siehe Foto), der auch nach Jahrzehnten noch immer aktiv für die Schaffhauser Manufaktur ist, wenn auch nicht mehr am Werktisch.

Kurt Klaus hat 1985 die letzte große Uhrmacherleistung, die Entwicklung des damals revolutionären Ewigen Kalenders Da Vinci für IWC, ohne Computer bewerkstelligt. Nur sein Hirn und Logarithmentafeln waren beteiligt. Ergebnis war ein Ewiger Kalender, der 40 Prozent weniger bewegliche Teile benötigte als sein Vorgänger. Die letzte Leistung der „alten“ Meisteruhrmacher.

2001 haben wir Kurt Klaus den Preis des Zeitzeugen verliehen, ein Preis, der den Createuren der Zeit gewidmet ist: Jenen Erfindern, die auf das Urbedürfnis des Menschen, seine Zeit zu ordnen, eigene ästhetische und technische Antworten gegeben haben. Umso mehr hat sich Benjamin Freisfeld gefreut, den „Einstein von Schaffhausen“ heute in Genf zu treffen.

Doch die Neuheiten für das Handgelenk sollen nicht zu kurz kommen: In den nächsten Tagen werden wir hier eine kleine, feine Messe-Nachlese präsentieren mit den interessanten Entwicklungen in der Uhrmacherkunst.

Und alle, die sich für Ewige Kalender im Allgemeinen interessieren, finden hier unser Booklet „Ewige Zeiten“.