275 Jahre Brahmfeld & Gutruf: Freisfeld feiert das Jubiläum des Hamburger Hauses

Beigetragen von am Nov 20, 2018 in Events, Kultur, Marken, Schmuck | Keine Kommentare
275 Jahre Brahmfeld & Gutruf: Freisfeld feiert das Jubiläum des Hamburger Hauses

Ein Abend mit münsterischen Akzenten war am 14. November 2018 Höhepunkt der Jubiläums‐Feiern von Brahmfeld & Gutruf in Hamburg: Die Vorstellung des Buches „Gold und Silber lieb ich sehr“, erschienen im Coppenrath Verlag Münster, stand im Mittelpunkt des 275‐Jahr‐Festes in den Deichtorhallen, zu dem sich 250 Gäste eingefunden hatten. Wolfgang Hölker, dessen Verlag Coppenrath in diesem Jahr auch 250 Jahre alt wird, begeisterte die Gäste mit Anekdoten aus dem Buch und dem Verlegerleben. „Ich bin ein Märchenerzähler“, sagte er charmant.

Wolfgang Hölker bei seiner Lesung

Wolfgang Hölker und Caroline Freisfeld

Ein anderer Münsteraner, Joachim Lux, der Intendant des Thalia Theaters, war für den kulturellen Höhepunkt verantwortlich: Sein Schauspieler‐ und Dramaturgen‐Team führte ein pointiertes Schauspiel auf – Szenen einer Zeitreise in den September 1767, als zur Eröffnung des ersten Deutschen Nationaltheaters in Hamburg der Firmengründer Hinrich Brahmfeld, Johann Gottfried Lessing und der Uhrmacher Jean‐Marc Vacheron aus Genf zusammentrafen. Mit Begeisterungsstürmen wurden die lebendigen Szenen aus der frühen Zeit des Bürgertums aufgenommen. Auch das Thalia‐Theater ist ein Jubilar: Es feiert gerade die Gründung vor 175 Jahren.

Latifi Bekim als Hinrich Brahmfeld und Pascal Houdus als Jean-Marc Vacheron

V.l.n.r.: Dr. Andreas Freisfeld und Madeleine Freisfeld, Caroline und Benjamin Freisfeld

Die Familie Freisfeld führt seit 2010 die Geschicke des Hauses Brahmfeld & Gutruf, sie ist Inhaber der ältesten deutschen Schmuckmarke aus dem Jahre 1743. Ihr Geschenk an die Freunde der deutschen Goldschmiedekunst und an die Hanseaten ist ein Buch der Autoren Andrea von Treuenfeld und Caroline Freisfeld, das die Bedeutung des ältesten deutschen Juwelier‐Hauses auf lebendige Weise nachzeichnet („Gold und Silber lieb ich sehr“, Coppenrath Verlag, im Buchhandel für 24,95 €). Bürgerlicher Freigeist und die Kreativität der Goldschmiede machten Brahmfeld & Gutruf attraktiv für Zaren und Kaiser, für Bürger und Weltbürger – immer überraschend hanseatisch. Die neunten und zehnten „Steuermänner“ des Unternehmens sind Münsteraner: Dr. Andreas Freisfeld und sein Sohn Benjamin Freisfeld tragen die Verantwortung für das Juwelier‐Haus am Neuen Wall 18, das von den Architekten Kresing aus Münster gestaltet wurde.

275 Jahre Brahmfeld & Gutruf Feier in den Deichtorhallen Hamburg am 14.11.2018

Deichtorhallen aus dem Jugendstil, erneuert von Architekt Prof. Kleihues, Kunst-Haus der Moderne

Junge Gastgeber für ein altes Juwelier-Haus: Caroline und Benjamin Freisfeld